Kariesprophylaxe mit Fluoriden

Fluorid schützt und repariert den Zahnschmelz!

Fluorid ist als Spurenelement im menschlichen Körper vorhanden.
Die lokale Anwendung von Fluorid auf der Zahnoberfläche hat den besten Effekt. Es macht den Zahnschmelz widerstandsfähiger gegen Säureangriffe und die Anlagerung von Bakterien. Es kann sogar die beginnende Entkalkung der Zähne (die Vorstufe von Karies) wieder rückgängig machen. Daher sollten Sie Ihre Zähne immer mit fluoridhaltiger Zahnpaste putzen.

Fluoride wirken am besten während der Gebißentwicklung, wenn die ersten Milchzähne zum Vorschein kommen.

Ersparen Sie Ihren Kindern Karies!

Ratschläge an die Eltern:
Vor dem sechsten Lebensmonat ist keine Fluoridierung notwendig.

  • Putzen Sie die ersten Milchzähne Ihres Kindes einmal am Tag mit wenig fluoridhaltiger Kinderzahnpaste. Benutzen Sie eine weiche kleine Kinderzahnbürste oder Wattestäbchen. Vermeiden Sie Zahnpasten mit Bonbon- oder Fruchtgeschmack, da sie Ihr Kind möglicherweise zum Herunterschlucken reizen.
  • Ab dem zweiten Geburtstag sollten die Zähne zweimal täglich geputzt werden, was weiterhin die Aufgabe der Eltern bleibt. Putzt Ihr Kind nach und nach seine Zähne selbst, sollten Sie dies überwachen und bis in das Schulalter hinein die Zähne ihres Kindes nachputzen, sofern dies nötig ist.
  • "Wie wird mein Kleinkind zum Putzfreak?" Informationen zu diesem Thema finden Sie unter "Kleinkinder und Zähneputzen".
  • Verwenden Sie für die ganze Familie fluoridiertes Speisesalz. In vielen Speisen und auch z.B. in Mineralwasser ist Fluorid enthalten, so dass eine zusätzliche Gabe von Fluoridtabletten unnötig ist.

Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

  • In regelmäßigen Zeitabständen sollte Ihr Kind zahnärztlich untersucht werden. Stellt der Zahnarzt eine hohe Kariesaktivität bzw. ein hohes Kariesrisiko fest, werden weitere Maßnahmen zur Senkung der Kariesgefährdung eingeleitet. Hierzu gehören Ernährungsberatung, Anwendung von keimreduzierenden Lacken und Spüllösungen sowie ein zusätzlicher Einsatz von Fluoridgelen.

Fluoridtabelle: Hier können Sie sich über die richtige Dosis von Fluoriden informieren