Kleinkinder und Zähneputzen

  • Besuchen Sie mit Ihrem Kind den Zahnarzt. Dort wird es entsprechend seinem Alter zur Zahnpflege angeleitet.
  • Lassen Sie Ihr Kind seine eigene Zahnbürste auswählen. Sie sollte weich sein und einen kleinen Bürstenkopf besitzen.
  • Eine erbsengroße Menge Zahnpaste reicht; zuviel wird nur verschluckt.
  • Mag das Kind keine Zahnpaste, lassen Sie es erstmal ohne putzen.
  • Kleine Erinnerungskärtchen oder -bilder auf dem Esstisch oder Kopfkissen erinnern an die Zahnpflege nach dem Essen und vor dem Schlafengehen.
  • Haben Sie schon einmal daran gedacht, dem Kuscheltier Ihres Kindes die Zähne zu putzen? Lassen Sie das Kind helfen!
  • Loben Sie das Aussehen der blitzblanken Zähne oder den frischen Geruch – das verstärkt die Idee, dass saubere Zähne wichtig sind.
  • Kinder lieben Bücher. Nutzen Sie die guten Kinderbücher, die es über Zahnpflege und verwandte Themen gibt. Hier zwei Anregungen:
www.clownjacki.de   Foto: Petra Jackel

Mein erstes Zahnputzbuch
Gebundene Ausgabe: 12 Seiten
Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 2 (2008)
ISBN-10: 3473311693
ISBN-13: 978-3473311699

Jakob und seine Zahnbürste
Gebundene Ausgabe: 12 Seiten
Verlag: Carlsen; Auflage: 1 (Februar 2004)
ISBN-10: 355116276X
ISBN-13: 978-3551162762

  • Wie wär´s mit einem Zahnputzlied?
  • Das Wichtigste: Kinder lernen durch Nachahmen. Lassen Sie Ihr Kind Ihre eigene tägliche Mundhygiene mit Zahnbürste, Zahnseide und Zwischenraumbürstchen miterleben — das ist gut für Ihre Zähne und für die Ihres Kindes!