So putzen Sie richtig!

Zur optimalen Mundpflege brauchen Sie 3 Dinge:

1. Zahnbürste

Die Zahnbürste ist das wichtigste Hilfsmittel zur Reinigung der Zähne und zur Massage des Zahnfleisches.
Man kann sowohl mit einer Handzahnbürste als auch mit einer elektrischen Bürste zu einem guten Putzergebnis kommen. Mit einer elektrische Zahnbürste, am besten einer ultraschallbetriebenen, gelingt es am bequemsten.

Jede gute Bürste sollte folgende Eigenschaften haben:

  1. kleiner Kopf
  2. die Borsten sollten glatt und abgerundet sein
  3. bequemer Griff
  4. keine Naturborsten
  5. Härtegrad weich bis mittel

alle 2—3 Monate austauschen!

Benutzen Sie Ihre Zahnbürste mit wenig Anpressdruck, erneuern Sie sie nach 2-3 Monaten. Zahnbürsten sollten nach Gebrauch unter fließendem Wasser gereinigt und mit dem Kopf nach oben aufbewahrt werden.

Bürsten austrocknen lassen!

Tipp: Benutzen Sie zwei Zahnbürsten, eine für morgens und eine für abends. Dann hat jede Bürste 24 Stunden Zeit, um auszutrocknen – dies vermindert die Keime auf der Bürste.

immer nach gleichem Schema putzen

Wichtig ist das systematische Zähneputzen, d.h. dass man immer nach einem gleichbleibenden Schema Zahn für Zahn säubert und so sicherstellt, dass kein Zahn und keine Zahnfläche vergessen wird. Es gibt verschiedene Techniken, die ihre bestimmten Einsatzgebiete haben, so z.B. die Bass-Technik, die Stillman-Technik oder für Kinder die KAI-Technik.

Informationen hierzu finden Sie z.B. unter:
de.wikipedia.org/wiki/Zahnputztechnik
www.imeonline.de

Welche Technik für Sie am besten geeignet ist, erfahren Sie in unserer Beratung.

2. Zahnseide/Zahnzwischenraumbürstchen

Die Zahnzwischenräume sind für die Zahnbürste nicht oder nur unzureichend zugänglich. Einzig Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen können zwischen den Zähnen wirklich effizient reinigen.
Die regelmäßige Anwendung (am besten 1mal täglich) ist dabei zwingend notwendig.

In Bereichen, die genügend Platz bieten, kann man mit Zahnzwischenraum- oder Interdentalbürstchen arbeiten, sehr enge Zwischenräume kann man nur mit Zahnseide erreichen.

Zahnputztraining

Hilfe zur Auswahl der für Sie am besten geeigneten Hilfsmittel sowie Anleitung zur richtigen Anwendung erhalten Sie im Rahmen der professionellen Zahnreinigung.

3. Zahnpaste

Kariesschutz aus der Tube

Die modernen Zahnpasten wirken kariesvorbeugend, reparieren den Zahnschmelz, reduzieren die Säurebildung von Bakterien und erhöhen gleichzeitig die Säureresistenz des Zahnschmelzes. Die wichtigste Komponente ist das Fluorid, welches entscheidend zum Rückgang der Karies beiträgt.

Achten Sie auf den Begriff „sensitiv“ im Namen

Bestimmte Zahnpasten enthalten nur wenig Schleifkörper und können gegen Überempfindlichkeiten der Zahnhälse eingesetzt werden, weil sie wenig bzw. keinen Schmelz abtragen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.zahnpastainfo.de